Ein Hauch aus alten Zeiten

25 Februar 2018
von: Matthias Heinze
Zugriffe: 465

Nun zum Heute und Jetzt, also Gestern. Ohne Chrischi, Ken, Matthi, Marc und Chrissy, also komplett ohne Mittelblock, dazu mit den angeschlagenen Max und Olli, ging es in die Heimspielpartien.

Spiel 1: SV Prieros II. vs. Pneumant Fürstenwalde II  1:3,

in einer eigentlich einseitig wirkenden Partie, legten die personell angeschlagenen Dahmestädter ihren Faustpfand in die Waagschale und kämpften was der Körper hergab. Das wurde mit einem Satzgewinn belohnt. Fürstenwalde zeigt weiter aufsteigende Tendenz, Zusammenspiel und individuelle Stärke nimmt gute Formen an, da geht was voran.

Spiel 2: WSG Buckow vs. SV Prieros II.  3:1 (20:25; 25:14; 25:17; 26:24)

Starting-Six: #1 Jonas, #2 Tim, #3 Max, #4 Tony, #5 Denny, #6 Pedro

Bank: Olli und Matze

Wie auch in Spiel 1 kämpfte Prieros und brachte unsere Angriffsbälle ständig zu uns zurück. Zu Beginn gelang es uns im dritten vierten Anlauf der Punkt. Leider gesellten sich dann aber Ungenauigkeiten in allen Mannschaftteilen dazu und so ging Abschnitt 1 an die Gäste.
Um besser ins Spiel zu gelangen, wurde auf Erfahrung umgestellt, Olli und Matze kamen, um bei Hälfte des Abschnitts der Jugend wieder Platz zu machen. Deutlich druckvoller und aufmerksamer gelang ein überlegener Satzgewinn. Mit der Aufstellung zu Spielbeginn ging es in Durchgang 3 und diesmal zog es das Team durch und lies Prieros keine Möglichkeiten. Leider konnte im vierten Satz die Spannung nicht gehalten werden. Gut, dass wir im Finale des Abschnitts die Nerven behielten und auch wenig das Glück erzwangen.

Spiel 3: WSG Buckow vs. Pneumant Fürstenwalde II.  3:0 (25:20; 25:10; 25:22)

Starting-Six: #1 Matze, #2 Olli, #3 Max, #4 Tony, #5 Denny, #6 Pedro, #L Tim

Bank: Jonas


Kurz und knapp: in Anbetracht der Situation war es die beste Leistung seit Jahren (meine Meinung). Einer für den Anderen, Alle für Einen, und mittendrin ein wenig Spielkultur. Es war alles da, Annahme, Block, Abwehr, Angriff, Kampf und Mut. Sehr sehr geile Geschichte Männer!

Fazit: einer guten Leistung folgte eine sehr starke Leistung. Eigentlich sollte man da keinen Herausheben, aber nach seiner Auswechslung Ende des vierten Satzes in Spiel 1, in Spiel 2 so einen starken Libero zu spielen, mit 14 Jahren, Tim, großes Kino!

Ausblick: 3.3.18, 10 Uhr, Zossen, der Showdown mit Döbern. Der Sieger ist Meister, mehr Motivation braucht es nicht!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ein Dank an unsere Partner

simpexcdsrema