6 Punkte für unsere Nr. 9

18 Februar 2018
von: Matthias Heinze
Zugriffe: 444

Spiel 1: SV Energie II vs. KSC Asahi II  0:3, in einer einseitigen Partie war der körperlich überlegen KSC mehr damit bemüht die Spannung zu halten, als dem Gegner Paroli zu bieten. Energie mit viel Kampfgeist, aber von Ausfällen gezeichnet.

Spiel 2: SV Energie II. vs. WSG Buckow  0:3 (19:25; 23:25; 17:25)

Starting-Six: #1 Jonas, #2 Max, #3 Chrischi, #4 Tony, #5 Denny, #6 Marc

Bank: Matthi, Tim, Olli, Matze

Den besseren Start erwischten wir. Aus einer guten Annahme heraus, konnte Jonas seine Angreifer sehr gut in Szene setzen, einzig die Abstimmung mit den Mittelblockern wollte nicht so richtig funktionieren. Schnell war ein großer Vorsprung erspielt, so dass auch Tim schnell zu Spielpraxis kam. Leider ging nach 18:9 und gar 20:11 der Rhythmus verloren und Cottbus profitierte von unserer Arglosigkeit. Bis zum 18:21 konnte Energie verkürzen, ehe sich die Jungs besannen und zum 25:19 vollendeten.
Alle mahnenden Worte für den zweiten Abschnitt verhalten. Mit angezogener Handbremse murmelten wir auf Augenhöhe Richtung Satzende. Unsere zweite Auszeit bei 22:23 brachte die Wende zum 25:23.
Um die Handbremse zu lösen, stellte Olli für Satz 3 etwas um. Mit Erfolg. Mehr Spannung in allen Mannschaftsteilen sorgten für klare Verhältnisse und ein schnelles 25:17.

Spiel 3: WSG Buckow vs. KSC Asahi II.  3:0 (25:21; 25:22; 25:18)

Starting-Six: #1 Matze, #2 Olli, #3 Chrischi, #4 Tony, #5 Denny, #6 Matthi, #L Tim

Bank: Jonas, Max, Marc

In den Sätzen 1 und 2 wogte die Partie stets hin und her. Auf gutem Niveau, einsatzfreudig und angriffsstark präsentierten sich beide Mannschaften. Ein Spiel, dass sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld Spaß machte. Der bessere Libero, die präsenteren Mittelblocker und der Griff in die Taktikkiste machten in den knappen Durchgängen den Unterschied zu unseren Gunsten.
Die erwartete Gegenwehr im dritten Satz blieb glücklicher Weise aus und wir konnten uns mit einer konzentrierten Leistung zum 25:18 belohnen.

Fazit: sportlich ein Schritt in die richtige Richtung. Nun gilt es die nötige Abstimmung mit den "Mittelblockern" zu finden und konzentriert weiter zu arbeiten

Und wie es sich gehört, Cottbus ist Mythos-Time. Bei Gyros und Sirtaki gab es den ein oder anderen Ouzo auf unsere Nummer 9. In diesem Sinne, schönen Sonntag.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ein Dank an unsere Partner

simpexcdsrema